07.07.2020

Fischkonzert im Klavier - Schülerin und Bewohnerin pflegen gemeinsam Aquarium

BRK Gulielminetti Seniorenheim Marktoberdorf

Die Schülerin Melina Kalinowski und Bewohnerin Ilse Scharff teilen die Begeisterung für Aquarien. Gemeinsam kümmern sie sich um die Pflege der Fische in ihrer außergewöhnlichen Behausung, einem stillgelegten Klavier. Fotos: Renate Dauner
Die Schülerin Melina Kalinowski und Bewohnerin Ilse Scharff teilen die Begeisterung für Aquarien. Gemeinsam kümmern sie sich um die Pflege der Fische in ihrer außergewöhnlichen Behausung, einem stillgelegten Klavier. Fotos: Renate Dauner

Im Klavier des Gulielminetti Seniorenheims in Marktoberdorf spielt immer noch die Musik, auch wenn in dem stillgelegten Instrument schon lange keine Saiten mehr erklingen. 15 Fische tummeln sich im umgebauten Klavierkasten und geben zu jeder Zeit ein stummes Konzert für die Augen. „Es beglückt mich zu sehen, wie sich die Bewohner an dem Aquarium erfreuen“, sagt die 16jährige Melina Kalinowski, die sich seit über einem halben Jahr ehrenamtlich um die kleinen Haustiere kümmert.

Das dekorative aber nicht mehr bespielbare Klavier war vor rund zehn Jahren ein Geschenk einer Marktoberdorfer Familie an das Gulielminetti Haus. Einrichtungsleitung Renate Dauner hatte damals die Idee, es in ein Aquarium umzubauen. Der damalige Hausmeister Martin Süß machte sich an die Arbeit. „Mit viel Mühe, Begeisterung und Engagement hatte Herr Süß ein Schmuckstück für unser Haus geschaffen“, so Dauner.

„Schon seit ihren Kindergartentagen war Melina von unseren Fischen in der ungewöhnlichen Behausung fasziniert“, erinnert sich Dauner. Immer wieder war sie als junges Mädchen im Gulielminetti Haus zu Gast. Als 11jährige bekam sie ein eigenes Aquarium zu Hause und sammelte seitdem viel Erfahrung und Fachwissen rund um die glitzernden Wasserbewohner.

Vor acht Monaten kam Melina dann mit einem Vorschlag auf Renate Dauner zu: „Ich möchte mich engagieren und ehrenamtlich um das Aquarium im Klavier kümmern.“ Ganz schnell bewies sie ihre Kompetenz und Ausdauer bei der Versorgung der Fische und nahm Dauner ihre anfängliche Skepsis. Mehr noch, die Schülerin hatte eigene Gestaltungsideen und richtete die Unterwasserwelt des Gulielminetti mit buntem Kies, stilvollen Steinen und attraktiven Pflanzen ganz neu ein.

Hilfe bei der Pflege bekommt Melina seitdem von Bewohnerin Ilse Scharff. Mittlerweile ein eingespieltes Team, schaut Scharff täglich nach den Fischen und füttert diese. Passt etwas nicht bei den zwei Kugelfischen, den vier Mollys, den zehn Neons oder dem „Scheibenwischer“, dem Antennenwels, ruft sie Melina an. Diese kommt dann - zusätzlich zu ihrem monatlichen Wasserpflege-Termin - ins Haus und schaut nach dem Rechten. Da die Pflege von Lebewesen verständlicherweise nicht aufschiebbar ist, versorgt die Schülerin die Wassertiere auch während der Corona-Zeit unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen und Hygieneregeln.

Dauner begrüßt das Engagement von jungen Leuten wie Melina, die sich mit eigenen Ideen und Kreativität in der Senioreneinrichtung einbringen wollen. Und auch die Bewohner schätzen diese Abwechslung. Für Melina bedeutet das Aquarium nicht nur Arbeit: „Die Fische zu beobachten ist für mich Entspannung pur. Es freut mich, wenn es ihnen gut geht und sie Nachwuchs bekommen.“ Neben ihrer Fürsorglichkeit für Fische möchte sich Melina auch beruflich um Menschen kümmern. Ihr Ausbildungswunsch zur Notfallsanitäterin nach Erlangen der Fachhochschulreife steht schon fest; am liebsten natürlich beim Roten Kreuz.

Interessenten an einem ehrenamtlichen Engagement können sich im Gulielminetti Haus persönlich melden unter Tel. 08342 91663-20 oder über renate.dauner@kvostallgaeu.brk.de.

Zurück

Zurück