Impfzentren Marktoberdorf + Kaufbeuren: Ab 7. Juli OHNE Terminvereinbarung

BRK Kreisverband Ostallgäu

Die Terminvereinbarung in den Impfzentren wird ab Mittwoch aufgehoben

Die Anmeldungszahlen in den Impfzentren sind seit etwa zwei Wochen eingebrochen, die Wartelisten der bayerischen Anmeldesoftware (BayIMCO) nahezu leer. Aus diesem Grund haben sich die Verantwortlichen von Rotem Kreuz, Stadt Kaufbeuren und Landkreis Ostallgäu entschieden, die Impfzentren ab 7. Juli für jedermann zu öffnen.
Während der Betriebszeiten kann jeder Impfwillige dort einfach vorbeikommen und erhält seine Impfung. Eine vorherige Anmeldung oder Registrierung ist nicht mehr nötig; dies wird im Impfzentrum erledigt.
 

Als Impfstoffe stehen BioNTech und Moderna zur Verfügung

Die Öffnung gilt auch für Zweitimpfungen. Wer bereits eine Erstimpfung hat, kann innerhalb der von der Ständigen Impfkommission empfohlenen Zeitkorridore nach seiner Erstimpfung, im Impfzentrum vorbeikommen und erhält seine Zweitimpfung. Dies gilt auch für alle, die sich registriert und bereits einen Termin erhalten haben und ebenso für alle, die bereits einen Termin zur Zweitimpfung erhalten haben. Wer an seinem vereinbarten Termin festhalten möchte, kann dies natürlich auch tun. Die Termine haben – sofern gewünscht – nach wie vor Bestand.
 
ℹ Die Impfzentren in Marktoberdorf (Nordstraße 12) und in Kaufbeuren (Alte Weberei 4) haben von Montag bis Sonntag jeweils von 8 Uhr bis 16 Uhr geöffnet.
 

☝️ Sonntag ist Johnson-Tag

Den Impfzentren stehen einige Hundert Impfdosen des Impfstoffs von Johnson & Johnson zur Verfügung. Die Besonderheit dabei ist, dass bei diesem Impfstoff eine einmalige Impfung genügt, das heißt wer Terminschwierigkeiten wegen einer Zweitimpfung befürchtet, hat hier einen einfacheren Weg, um den vollen Impfschutz zu erhalten. In den beiden Impfzentren wird am Sonntag, 11. Juli, und in Marktoberdorf zusätzlich am Montag, 12. Juli, an alle, die dies wünschen und solange der Vorrat reicht, der Impfstoff von Johnson & Johnson verimpft werden. Auch hier gilt: Es ist keine Terminvereinbarung erforderlich, Impfwillige können einfach während der Öffnungszeiten vorbeikommen.

Bei den Sonderaktionen ist den Verantwortlichen bewusst, dass es ohne die bisher übliche Terminvergabe zu Wartezeiten kommen kann. Dies wird aber im Interesse einer Erhöhung der Impfbereitschaft und der Vermeidung, dass Impfstoff in den Kühlschränken bleibt, in Kauf genommen.

Allgemeine Informationen über die Impfung

Alle Impfwilligen bzw. deren Angehörige können sich auf folgenden Webseiten über die Impfung ausführlich zu informieren.

Weitere wichtige Informationen

Ablauf der Impfung

Bei der Anmeldung im Impfzentrum gleicht das medizinische Personal die Daten (Personalausweis) ab. Dabei muss unter anderem ein Aufklärungsbogen ausgefüllt werden. Der Arzt bespricht mit dem Impfwilligen die medizinische Vorgeschichte und informiert ausführlich über die Impfung. Für das persönliche Gespräch soll genug Zeit bleiben. Nach Unterzeichnung der Einverständniserklärung wird der Impfwillige geimpft. Danach verbringt die geimpfte Person zur medizinischen Überwachung noch rund eine halbe Stunde in einem Beobachtungsraum. Im Anschluss kann die Heimfahrt angetreten werden.

Benötigte Dokumente für die Impfung

Neben der Terminbestätigung muss der Personalausweis sowie der Impfausweis, falls vorhanden, zur Impfung mitgebracht werden. Falls vorhanden, sollten auch wichtige Unterlagen wie ein Herzpass, ein Diabetikerausweis oder eine Medikamentenliste mitgebracht werden. Die Coronaschutzimpfung wird, wie jede andere Impfung auch, im Impfausweis oder in einer Impfbescheinigung dokumentiert.

Zur Vorbereitung können Sie sich folgende Unterlagen durchsehen: Benötigte Dokumente für die Impfung

Häufig gestellte Fragen

Covid-19 und Impfen: Häufig gestellte Fragen und Antworten (FAQ) (Robert Koch Institut)

Hier erhalten Sie alle aktuellen Informationen des Robert Koch Instituts zu Fragen der COVID-19-Impfung.

Impfungen durch medzinisches Personal
Qualifizierte Ärztinnen und Ärzte sowie geschultes medizinisches Fachpersonal führen die Impfungen in den Impfzentren durch.

Schutzimpfung gegen das Coronavirus – eine verantwortungsvolle Entscheidung
Es gibt keine Impfpflicht. Die Impfung gegen das Coronavirus ist freiwillig. Vor der Impfung findet in den Impfzentren eine ausführliche Beratung und Aufklärung durch Ärztinnen und Ärzte statt.

Kosten der Impfungen
Die Impfung ist für die Bürgerinnen und Bürger kostenlos – unabhängig vom Versicherungsstatus.

Muss ich nach der Impfung noch eine Maske tragen? Werde ich von Einschränkungen befreit, wenn ich geimpft bin?
Die bestehenden Empfehlungen (AHA-Regeln) und Einschränkungen zum Infektionsschutz gelten für alle weiter.

Bisherige Erkenntnisse zu möglichen Nebenwirkungen
Im Rahmen des Zulassungsverfahrens werden anhand der Ergebnisse aus den klinischen Studien die erwünschten und die unerwünschten Wirkungen der Impfstoffe bewertet. Die zum Zeitpunkt der Zulassung bekannten Nebenwirkungen werden in der Gebrauchsinformation der Impfstoffe publiziert. Nach der Marktzulassung der Impfstoffe wird deren Anwendung engmaschig und streng überwacht. Weitere Informationen zur Zulassung finden Sie auf der Internetseite des Paul-Ehrlich-Instituts.

Weitere aktuelle Informationen zur Corona-Impfung finden Sie hier Bayerisches Gesundheitsministerium - Coronavirus - Impfung und hier Bundesministerium für Gesundheit - Zusammen gegen Corona.

Zurück

Zurück