Wohnheim Obergünzburg

Seit Januar 2016 gibt es die Jugendwohngruppe des Bayerischen Roten Kreuzes in Obergünzburg. Hier leben bis zu zehn unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, die aktuell aus Afghanistan oder Somalia kommen.

Betreut werden sie hier von pädagogischen Fachkräften und weiteren Mitarbeitern des BRK-Kreisverbandes, welcher sich im Ostallgäu und der Stadt Kaufbeuren bereits seit längerem bei der Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen engagiert. Die Betreuer und Betreuerinnen organisieren Aktivitäten, begleiten und helfen bei Sprachproblemen. 

Waren die Jugendlichen anfangs noch hauptsächlich damit beschäftigt, mit ihren Betreuern Behördengänge zu erledigen und sich in ihrer neuen Umgebung zurecht zu finden, geht es nun daran, aktiv ihre Zukunft zu gestalten. Nicht zuletzt angesichts des aktuellen Fachkräftemangels in Deutschland sind die Jugendlichen und ihre Betreuer guter Hoffnung, dass örtliche Betriebe Ausbildungsplätze bereitstellen. Die Jugendlichen sind unglaublich motiviert und zeigen sowohl bei den alltäglichen Haushaltsarbeiten als auch bei der Integration in ihre neue Umgebung vollen Einsatz, sie nehmen ihr Leben hier aktiv selbst in die Hand.

Mit dem hauptsächlich weiblichen Betreuungspersonal haben die Jugendlichen übrigens – entgegen so manchem Vorurteil – keinerlei Autoritätsprobleme. 

Zur Freizeit gehören aber auch Fußballspielen im örtlichen Sportverein oder der Besuch eines Fitnessraums, Einkäufe oder Fahrten in die Umgebung. Dieser Austausch mit den Einheimischen hilft, nicht nur beim Kennenlernen der deutschen Kultur, sondern auch beim Erlernen der deutschen Sprache. Derzeit laufen noch bei allen Jugendlichen die behördlichen Antragsverfahren, die darüber entscheiden, ob und wie lange sie in Deutschland bleiben können. Weitere Informationen zum Wohnheim in Obergünzburg bei der Einrichtungsleiterin des Hauses Schimmelreiter.

Zurück