08.11.2017

22 Auszubildende bei BRK Starttag Ausbildung in Fürth

BRK Kreisverband Ostallgäu

Am Starttag Ausbildung des Bayerischen Roten Kreuzes in Fürth erfuhren die Auszubildenden der Kreisverbände Ost- und Unterallgäu eine besondere Wertschätzung ihres Arbeitsgebers zum Auftakt ihres Berufslebens. Foto: BRK Kreisverband Ostallgäu

Eine besondere Wertschätzung zum Auftakt ihres Berufslebens erfuhren 22 Auszubildende der Kreisverbände Ost- und Unterallgäu auf dem zentralen Starttag Ausbildung des Bayerischen Roten Kreuzes in Fürth. Theo Zellner, Präsident des BRK, eröffnete den Starttag mit klaren Worten an die rund 1200 Azubis aus ganz Bayern: „Was ihren Beruf von anderen Berufen unterscheidet ist, dass sie anderen Menschen gegenüber die Arme ausbreiten und ihnen die Hand geben, um ihnen zu helfen. In allen Berufsbildern, die das BRK ausbildet, spielt der Mensch eine ganz entscheidende Rolle.“

Ein Höhepunkt des Begrüßungstages war der Vortrag der dreifachen Goldmedaillengewinnerin der Paralympics 2012 und 2016, Birgit Kober. Anhand ihrer eigenen Lebensgeschichte motivierte sie die jungen Zuhörer, aus Rückschlägen Kraft zu schöpfen und gesetzte Ziele zu verfolgen. Im weiteren Verlauf des Starttages erhielten die Auszubildenden noch jede Menge Informationen über die im Roten Kreuz angebotenen Ausbildungsberufe sowie über die Organisation selbst. „Seit acht Jahren fahren wir zum Starttag Ausbildung nach Fürth“, so Personalleiter Werner Ehrmanntraut vom Kreisverband Ostallgäu, der die Gruppe begleitete. Er bekomme durchweg positive Rückmeldungen der Teilnehmer über diese persönliche Begrüßung durch den Arbeitgeber.

Zurück

Zurück