19.12.2016

Bunter Liederstrauß beim Jubiläums- und Benefizkonzert des St. Georgshof

Rettenbach am Auerberg. Der St. Georgshof in der Frankau bei Rettenbach am Auerberg feierte das 40-jährige Jubiläum des Wohnheims und das 20-jährige Jubiläum des Ambulant Betreuten Wohnens mit einem festlichen Benefizkonzert in der Mehrzweckhalle des Goldenen Kreuzes in Rettenbach am Auerberg.

Der Georgshof-Chor Chorisma unter der Leitung von Marie-Luise Lipp gab zu Beginn Lieder von Nena, The Kelly Family und Peter Maffay zum Besten. Die Sangtissima-Sängerinnen mit der Chorleiterin Susi Hartmann sangen mit den Liedern „It´s raining man“ und einem „Schlager-Medley“ fetzige Lieder. Der Männerchor Rettenbach unter der Leitung von Jürgen Mair sangen dagegen bayerische und afrikanische volkstümlich Lieder wie „Sonntagmorgen in den Bergen“, „Bawo wethu“. Nach der Pause eröffnete die Singgruppe Regenbogen unter der Leitung von Chorleiterin Rosi Drainas-Haseitl den zweiten Teil des Konzertabends mit den Liedern „Halleluja“ als Hommage an den Anfang November verstorbenen kanadischen Folksänger und Komponisten Leonard Cohen und einem „Gospel-Medley“. Mit der Hymne „An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen verabschiedeten sich die Regenbogler unter großem Applaus. Viel Beifall erhielt auch die Gruppe „Fehlalarm“ mit Liedern von den Prinzen („Küssen verboten“) und den Wise Guys („Nur für Dich“).

Der Bidinger Chor unter der Leitung von Eva Prielmann glänzte abwechslungsreich mit zwei romantischen Liedern von Johannes Brahms und dem Schlager „Rote Lippen soll man küssen“.

Zum finalen Höhepunkt des Konzertes sangen alle Chöre mit ca. 100 Sängerinnen und Sängern das Lied „Weit weit weg“ von Hubert von Goisern. Der abwechslungsreiche und kurzweilige Konzertabend wurde mit dem vom Publikum und den Chören gemeinsam gesungenen Lied „Möge die Straße uns zusammen führen“ beendet.

Bleibt zu hoffen, dass ein solches Konzert beim nächsten Jubiläum in fünf Jahren wieder stattfinden kann, bedankte sich Einrichtungsleiter Joachim Röder bei den Sängerinnen und Sängern für die engagierten Auftritte. 

Den Besuchern des Konzertes wurde in der Pause sowie vor und nach dem Konzert die Möglichkeit geboten, sich über die Arbeiten des St. Georgshof an Ständen und Fototafeln zu informieren, z.B. über das Leben im Wohnheim, die Arbeits- und Beschäftigungstherapie bzw. Förderstätte, das Sinnesmobil und andere interessante Projekte. Zudem gab es auch einen Stand an dem eine Auswahl an dekorativen Mosaiken, kreativen Töpferwaren sowie Grußkarten präsentiert wurden, die von den Bewohnern in der Arbeits- und Beschäftigungstherapie bzw. in der Förderstätte hergestellt worden sind.

Das gesamte Sortiment an kreativen Produkten kann man in Zukunft dann in der neuen Ladenwerkstatt „AchSo !“ anschauen und erwerben, der sich gegenüber des Weichbergmarktes (Am Kirchberg 1) befinden wird.

Nähere Informationen zum Integrationsladen „AchSo !“ sind auf der Homepage www.georgshof-brk.de zu finden.

 

Die Zuhörerspenden werden für das Projekt „Lebensträume“ verwendet „Die ersten schon abgelichteten Lebensträume konnten an diesem Abend bewundert werden“ so Röder. Nähere Infos zum Projekt „Lebensträume“ gibt es auf der homepage des St. Georgshof (www.georgshof-brk.de).

Zurück

Zurück