23.04.2013

BRK: Mehr Flexibilität in der Altenpflegeausbildung

Ausbildung zum/r staatlich anerkannten Altenpfleger/in jetzt auch in Teilzeit möglich.

Mehr Flexibilität in der Altenpflegeausbildung

Der Anteil der alten Menschen an der Gesamtbevölkerung wächst ständig - und damit auch der Bedarf an qualifizierten Pflegekräften. Häufig haben jedoch gerade die Menschen, die für eine solche Tätigkeit besonders geeignet wären, keine Möglichkeit, eine Ausbildung in Vollzeit zu absolvieren: Mütter mit jahrelanger Erfahrung in der Erziehung und Betreuung oder beruflich Pflegende, die sich neben ihrer bisherigen Tätigkeit fortbilden möchten. Hier setzt der BRK Kreisverband Ostallgäu mit seinem Angebot der Ausbildung zum/r staatlich anerkannten Altenpfleger/in an. Damit soll Menschen mit dem Interesse an einem Beruf in der Altenpflege ermöglicht werden, trotz anderer Verpflichtungen diesen hochwertigen Abschluss zu erlangen.

Sehr gute Chancen für qualifizierte Bewerber
Der BRK-Kreisverband Ostallgäu beschäftigt derzeit ca. 725 Mitarbeiter/innen und rund 40 Auszubildende. „Wir haben jahrelange Erfahrung in der Ausbildung und wissen daher, dass es viele Menschen gibt, die sich für eine Ausbildung in der Altenpflege interessieren, die aber aus zeitlichen oder finanziellen Gründen keine Möglichkeit dazu haben. Die Teilzeitausbildung lässt hier eine viel größere Flexibilität zu", so Werner Ehrmanntraut, Leiter der Personalabteilung des BRK-Kreisverbandes: „Wer beispielsweise bereits als Pflegehelfer/in arbeitet und sich parallel zu dieser Tätigkeit den höherwertigen Abschluss als staatlich anerkannte/r Altenpfleger/in erwerben möchte, kann dies im Rahmen der Teilzeitausbildung tun."

Die Ausbildung zum/r staatlich anerkannten Altenpfleger/in gliedert sich während der gesamten Ausbildungszeit abwechselnd in zwei Teile: den schulischen Teil und die praktische Ausbildung in einer Altenpflegeeinrichtung. Während die reguläre Dauer drei Jahre bei täglich cirka acht Stunden beträgt, können sich die zukünftigen Azubis beim BRK Kreisverband Ostallgäu nun auch für die Teilzeitvariante mit Arbeitszeiten von fünf Stunden in der Pflegeeinrichtung und fünf Stunden in der Schule entscheiden. Wer sich bewerben möchte, sollte außer einem mittleren Bildungsabschluss oder einem Hauptschulabschluss mit entsprechender Berufserfahrung auch noch andere Talente mitbringen: „In kaum einem anderen Beruf ist die persönliche Eignung im Hinblick auf Neigungen und Voraussetzungen so wichtig wie in der Pflege, weil man anderen Menschen so nahe kommt", betont Werner Ehrmanntraut. „Wer gerne mit den unterschiedlichsten Personen zu tun hat, Interesse am sozialen Fach hat, Verantwortung übernehmen möchte und sich in seinem Beruf körperlich und seelisch einbringen will, für den bietet die Altenpflege tolle Chancen."

Infoveranstaltungen
Eine umfassende Information zur Ausbildung in Teilzeit und Vollzeit zum/r staatlich anerkannten Altenpfleger/in bietet der BRK Kreisverband Ostallgäu in zwei öffentlichen Informationsveranstaltungen. Diese finden statt am 29. April im Seniorenheim St. Michael, Herkomerstraße 10, Füssen und am 2. Mai im Seniorenheim Gulielminetti, Peter-Dörfler-Straße 9, Marktoberdorf um jeweils 14 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Unseren Flyer und alle Infos zum Thema Ausbildung in der Altenpflege beim BRK Kreisverband Ostallgäu finden Sie hier!

Zurück

Zurück