05.02.2015

BRK Kreisverband Ostallgäu ehrt langjährige Mitarbeiter

„Vielen Dank für ihre Treue" ... und die vielen Arbeitsjahre, die sie alle für den Rotkreuz-Kreisverband Ostallgäu geleistet haben“.

Mit diesen Worten begrüßte Kreisgeschäftsführer Thomas Hofmann die 17 Arbeitsjubilare aus dem gesamten Ostallgäu zu der Jubiläumsfeier im Seniorenwohn- und Pflegeheim St. Michael in Füssen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die zehn oder mehr Jahre beim Kreisverband seien, wissen wie es laufe und gäben den ‚Geist des Hauses‘ an die Jüngeren weiter, so Hofmann. „Auch wenn dies eine verantwortungsvolle Zusatzaufgabe ist, schätzen gerade junge Mitarbeiter die Orientierung, die erfahrene Kollegen bieten.“ Er sprach allen Anwesenden seine Anerkennung dafür aus, dass sie das Motto des Roten Kreuzes, Menschlichkeit zu leben, täglich erfüllen und weiß: „Dies ist nicht möglich, ohne auch persönlich zu geben“.

Ehrungen sind wichtig

„Es ist wichtig, dass die Geschäftsführung den Mitarbeitern durch diese Ehrungen ihre Wertschätzung zeigt“, schloss sich Personalrat Dieter Stephan an. Er zitierte in seinen Dankesworten einen Bewohner des Seniorenheims St. Michael, der ihm aus dem Herzen sprach: „Gott sei Dank feiern sie noch Mitarbeiter, die über so eine lange Zeit beim Roten Kreuz arbeiten.“ Denn es sei heute nicht mehr selbstverständlich, dass Arbeitnehmer ihrem Arbeitgeber so lange die Treue halten.

Kreisverband Ostallgäu leistet Pionierarbeit

Im Zuge der anschließenden Ehrungen wurde deutlich, dass der Kreisverband Ostallgäu als einer der größten Arbeitgeber innerhalb des Bayerischen Roten Kreuzes immer wieder Pionierarbeit geleistet hat. „Renate Dantinger begann vor 25 Jahren als erste Sozialarbeiterin auf Kreisverbandsebene. Seitdem setzte sie zahlreiche neue Akzente bis hinauf auf Bezirks- und Landesebene“, beschrieb Hofmann die Jubilarin und heutige Sachgebietsleiterin des Bereichs Soziale Dienste. 

135 Arbeitsjahre im St. Michael

Auch im weiteren Verlauf des Abends zeigte sich, mit wie viel Herzblut die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Aufgaben im Kreisverband wahrnehmen. Sei es in der Buchhaltung, in der Betreuung und Pflege, im Fahr- oder im Rettungsdienst. Respekt zollte Heimleiterin Renate Dauner vom Gulielminetti Seniorenwohn- und Pflegeheim dem Werdegang einer Mitarbeiterin, die sich mit 46 Jahren entschied, eine Ausbildung als Altenpflegerin anzutreten und hervorragend abschloss. Heimleiter Matthias Stroeher von St. Michael dankte der stellvertretenden Küchenleiterin, einer Wohnbereichsleiterin sowie drei Pflegekräften für insgesamt 135 Arbeitsjahre. Diese Jahre seien geprägt gewesen von Hilfsbereitschaft, Gewissenhaftigkeit, Flexibilität, Qualität und konstruktivem Austausch, so Stroeher.

Vom Zivi zum Wachleiter

„Offiziell ehre ich den Wachleiter von Buchloe heute für 10 Arbeitsjahre beim Roten Kreuz. Inoffiziell wären es bestimmt 25 Jahre, zähle man die ehrenamtlichen Dienstjahre als Zivi und Rettungssanitäter hinzu“, rechnete Rettungsdienstleiter Gunther Herold mit einem Augenzwinkern vor. Ein häufiger Werdegang beim Roten Kreuz – der Einstieg über Freiwilligen- oder ehrenamtliche Dienste. Dies wurde bei der Vorstellung der Geehrten wiederholt deutlich. 

Festliches Jubiläumsmenü

Neben Anerkennung für die Anwesenden kam auch deren Wertschätzung gegenüber dem Arbeitgeber zum Ausdruck: „Ich danke meinen Kolleginnen für die langjährige gute Zusammenarbeit und dem BRK als zuverlässiger Arbeitgeber“, sagte eine Jubilarin, die seit dem 14. Lebensjahr im Kreisverband tätig ist. Dieses gute Miteinander im BRK zeigte sich auch darin, dass Personalleiter Werner Ehrmanntraut ein Team aus dem gesamten Kreisverband motivierte, den Abend für die Jubilare auszurichten. Dazu gehörte auch das an festlich geschmückten Tischen servierte Jubiläumsmenü von Norbert Vogtland, Küchenchef in St. Michael.

Die Geehrten:

  • St. Georgshof in Rettenbach: Maja Loges (20 Jahre), Josephine Furch (25 Jahre), Gabriele Brugger (30 Jahre).
  • Gulielminetti Seniorenwohn- und Pflegeheim in Marktoberdorf: Elisabeth Albrecht (10 Jahre).
  • BRK-Kreisverband: Emil Purschke (20 Jahre), Renate Dantinger, Gabriele Holl (alle 25 Jahre).
  • Rettungsdienst: Gerald Maas (10 Jahre), Robert Popp (25 Jahre).
  • Haus Schimmelreiter in Wertach: Andrea Kokott (10 Jahre), Genovefa Kiechle (25 Jahre).
  • Seniorenwohn- und Pflegeheim St. Martin in Füssen: Sylvia Schmidt (20 Jahre).
  • Seniorenheim St. Michael in Füssen: Simone Rosenhainer, Lilia Langjahr (alle 20 Jahre), Eva Stuchly (25 Jahre), Brunhilde Geiger (30 Jahre), Johanna Schneider (40 Jahre).

Bilder: BRK, J. Schneider, Marketingagentur Tenambergen

Zurück

Zurück